Skip to main content

Pflege und Reinigung von Kaffeevollautomaten

Um sich so lange wie möglich an seinem Kaffeevollautomaten zu erfreuen, ist eine kontinuierliche Pflege der Maschine erforderlich. Vorzeitige Reparaturen sind oftmals auf eine falsche oder fehlende Reinigung zurück zu führen. Um nicht unnötige Servicekosten durch die Herstellerfirma investieren zu müssen, sollten Sie folgende Regeln der täglichen Pflege befolgen.

Wassertank:

Füllen Sie täglich frisches Wasser in Ihren Tank ein um erstens einen geschmacklich hervorragenden Kaffee zu genießen und zweitens um Ablagerungen im Tank zu vermeiden, die die Wasserzufuhr behindern oder die Pumpe verstopfen könnten. Befüllen Sie den Behälter außerdem immer nur mit Leistungswasser – auf keine Fall Sodawasser, Mineralwasser, destilliertes Wasser oder gar Milch verwenden!

Abtropftasse:

Reinigen Sie täglich die Auffangtasse des Kaffeevollautomaten. Durch die automatische Spülfunktion rinnen Kaffeerückstände in die Tasse hinein und bilden dort Bakterien und Ablagerungen. Reinigen Sie die Gegenstände durchaus mit Spülmittel. Um nicht täglich putzen zu müssen, stellen Sie während des Spülvorgangs eine Kaffeetasse unter.

Tresterbehälter:

Nach dem Zubereiten des Kaffees wird der Kaffeesatz automatisch in den Tresterbehälter abgeworfen. Da dieser feucht bleibt, kann sich nach einigen Tagen Schimmel bilden. Spätestens jeden dritten Tag sind die Rückstände zu entfernen, auch wenn die Maschine den Bedarf dafür noch nicht anzeigt. Reinigen Sie den Behälter gründlich mit Spülmittel oder in der Spülmaschine.

Dampfdüse & Kaffee-Auslauf:

Durch den automatischen Spülvorgang muss bei den meisten Kaffeevollautomaten der Kaffeeauslauf nicht extra gereinigt werden. Es reicht aus, diesen ab und zu mit einem feuchten Tuch abzuwischen. Wenn Sie Milch aufschäumen, lassen Sie nach dem Schäumen noch etwas Dampf nach um Milchrückstände in der Düse zu vermeiden. Durch den Unterdruck der Düse saugt diese nämlich nach dem Schäumen einen Rest Milch ein und Ablagerungen sowie Bakterienbildung sind die Folge. Außen wird die Düse lediglich mit einem feuchten Tuch abgewischt. Wenn Sie den Milchschaum über einen Schlauch automatisch produzieren lassen, so reinigen Sie sofort nach Gebrauch alle verwendeten Utensilien gründlich!

Bohnenbehälter:

Wischen Sie den Bohnenbehälter ab und zu mit einem trockenen Tuch aus um Bitterstoffe aus Ablagerungen zu entfernen. Verwenden Sie niemals ein feuchtes Tuch. Ein Feuchtigkeitseintritt könnte das Mahlwerk zerstören.

Brühgruppe:

Wenn sich die Brühgruppe Ihrer Maschine entfernen lässt, so reinigen Sie diese in regelmäßigen Abständen (ca. alle 3 Wochen) mit klarem Wasser. Bevor Sie diese wieder einsetzen, lassen Sie die Brühgruppe gut trocknen. Generell sollten Sie keine feuchten Zubehörteile zurück in den Kaffeevollautomaten einsetzen. Sollte das Sieb der Brühgruppe verstopft sein, so versuchen Sie mit einem Pinsel die Löcher frei zu legen.

Entkalken:

Wenn Sie die Pflegehinweise für Ihren Kaffeevollautomaten beachten, wird die Lebensdauer Ihrer Maschine erhöht. Schicken Sie Ihre Maschine bei einer Fehlermeldung nicht verfrüht zur Reparatur ein, sondern verpassen Sie ihr vorerst eine Generalreinigung. Die Reparaturkosten sind oft sehr hoch und zahlen sich bei niedrigpreisigen Kaffeevollautomaten nach Ablauf der Garantie kaum mehr aus.


Ähnliche Beiträge



Kommentare


Anne Koob 19. Februar 2016 um 20:03

Juhu, somit hab ich alles richtig gemacht. Meine Frage wäre: Kann ich die Brüheinheit sowie die Auffangschale mit normaler Zitrone Reinigen? Da die Brüheinheit doch ziemlich Fetthaltig u die Schale mit Kaffee-Satz behaftet ist?

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *